Die Vogelbeere oder Eberesche ist ein Laubbaum.

Im Volksglauben geht meist immer noch das Gerücht herum, die Beeren seien giftig, jedoch beinhalten sie nur den Stoff Parasorbinsäure die zu Magenproblemem führen kann. Durch Kochen wird jedoch die Parasorbinsäure in Sorbinsäure abgebaut die gut zu vertragen ist. Gekochte Beeren können daher auch beruhigt in großen Mengen gegessen werden. Sie haben einen sehr hohen Anteil an Vitamic C (auf 100g Beeren bis zu 100g Vitamin C dass jedoch beim Kochen fast zerstört wird). Früher war es ein wichtiges Mittel gegen Skorbut. Außerdem enthalten sie Provitamin A und Sorbit (Zuckeraustauschstoff)

Tee - Blätter und Blüten haben eine besondere Heilwirkung. Sie werden getrocknet verwendet gegen Husten, Bronchitis und Magenverstimmungen, sowie bei Verdauungsstörungen, Rheuma, Gicht und Hämorrhoiden. Bei Heiserkeit sollen sie sogar zähen Schleim von den Stimmbändern lösen.

Marmelade - Wenn der erste Frost vorbei ist, verlieren die Beeren ihren bitteren Geschmack und werden leicht süßlich. Man kann daraus dann Marmelade kochen die leicht säuerlich schmeckt und sich hervorragend zu Wildgerichten eignet.

Schnaps - ist einer der teuersten Schnäpse da der Arbeitsaufwand sehr groß ist. Jedoch hat dieser Schnaps
in Tirol Tradition.

Färben - die Rinde wird zum Braunfärben und zum Rotfärben von Wolle verwendet.