Die Ringelblume wird auch Mariengold, Totenblume, Sonnwendblume und Studentenblume genannt und gehört zur Familie der Korbblütler.

Ringelblumen stehen für Anmut und Schönheit und die treue Liebe, und in einigen Völkern wird sie auch als Friedhofsblume in hohem Ansehen gepflanzt. Der Aberglauben sagt dass das Pflücken der Ringelblumen Gewitter herauf beschwören sollen. Bei den Bauern stand sie in großer Gunst weil sie mit Hilfe der Ringelblumen das Tageswetter vorhersagen konnten. Die Inhaltsstoffe der Ringelblume sind ätherische Öle, Harze, Vitamin A, Saponine, Flavonoide, Gummi, Caroten, Xanthhopylle, Bitterstoffe und Schleim. Früher wurden Ringelblumen zum Färben von Käse, Butter und anderen Lebensmitteln verwendet. Blüten und junge Blätter sind essbar. Ringelblumen wirken entzündungshemmend, antiseptisch, wundheilend, schweißtreibend und stoffwechselanregend.


Salbe - bei Wunden und Entzündungen, in vielen Pflegeprodukten enthalten und ein wichtiger Bestandteil der kosmetischen Pflegeprodukte. Die Salbe greift in den Stoffwechsel ein und reguliert die Blutzirkulation der Haut. (Verbrennungen, Quetschungen, Sonnenbrand). Da die Salbe auch eine blutreinigende Wirkung hat wird sie auch gern bei Ekzemen, Furunkeln, Pickeln und Pubertätsakne verwendet. 90g Schweineschmalz, 30g  Bienenwachs im Wasserbad schmelzen, 70 Blüten der Ringelblumen dazugeben und gut durchmischen, aufkochen und  heiß abseihen, 100ml Mandelöl dazugeben und solange rühren bis die Salbe abgekühlt ist.

Ringelblumenbutter - 25g Ziegenbutter und 25g zerdrückte Blüten, diese Mischung hilft bei Wunden, Entzündungen im Mund und der Mundschleimhaut sowie im
Rachenraum.

Tee - fördert die Verdauung und beeinflusst da sie leicht krampflösend ist die Galleausscheidung. Auch bei Magengeschwüren und Gelbsucht bringt der Tee Linderung.

Tinktur -  150g Blüten mit Schnaps in ein Glas füllen und zwei bis drei Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen. Danach filtern und in dunkle Flaschen füllen. Man kann die Tinktur für Hautbeschwerden oder als Kompresse verwenden, sie verhindert Entzündungen und Eiterung.

Honig - ein großes Glas mit Blüten füllen und mit warmen Honig übergießen das die Blüten vollständig bedeckt sind. 5 Wochen an einen dunklen Platz stellen und ab und zu vorsichtig aufrühren. Abseihen und dunkel aufbewahren. Wird zur Hautpflege verwendet und schmeckt auch als Brotaufstrich hervorragend.