Die Linde gehört zur Familie der Lindengewächse und der Name ist vom althochdeutschen lin-tar abgeleitet. Die Blüten der Sommerlinde werden seit langem als Heilmittel eingesetzt.

Die Lindenblüten zählen zu den bekanntesten Hausmitteln und ihre Wirksamkeit wird durch hohe Erfahrungswerte in der Hausmedizin belegt, Studien dafür fehlen jedoch. Die Inhaltstsoffe der Lindenblüten sind Flavenoide, ätherische Öle, Gerbstoffe, Schleimstoffe, Geraniol, Eugenol, (für den Geruch verantwortlich) Vitamin P und C. Der Geruch der Blüte ist schwach aromatisch und der Geschmack leicht süßlich. Früher diente Lindenbast zur Anfertigung von Flechtwerk und Matten. Die Lindenkohle wurde im 15.Jhdt als aufsaugendes Mittel bei Durchfällen, Vergiftungen im Darm eingesetzt. Bei Beschwerden die jedoch länger als eine Woche dauern oder immer wiederkehren sollte man einen Arzt zu Rate ziehen. Während der Behandlung mit Lindenblüten sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden, da
sie sehr stark schweißtreibend ist. Die Lindenblüte sollte auch nicht als "Kräutertee" über einen längeren Zeitraum getrunken werden.

Tee - 2 Teel. Blüten mit 250ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 10min ziehen lassen. Dann vor dem Schlafengehen trinken, mit einem Stamperl Schnaps verstärkt es die schweißtreibende Wirkung also Vorsicht! Der Tee wirkt bei Verkühlungen der Atemwege aufgrund der Schleimstoffe hustenreizstillend und beruhigt Halsschmerzen.Durch die krampflösende, schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung wird der Tee auch bei grippalen Infekten der oberen Atemwege und bei Rheuma, Nierenentzündungen und Ischias eingesetzt. Vorischt ist geboten wenn das hohe Fieber jedoch nicht sinkt, dann könnte eine Infektion durch Bakterien vorliegen, die eine spezielle Behandlung durch den Arzt bedarf.

Bad - wegen der beruhigenden und einschlaffördernden Wirkung als Konzentrat ins Badewasser geben.

Kohle - bei eitrigen und - oder übelriechenden Wunden. Die Wunde mit Lindenblütenkohle bestreuen und nach 10 Min. mit klarem Wasser oder Kamillentee auswaschen. (Die gebundenen Giftstoffe müssen aus der Wunde wieder raus). Das kann man mehrmals wiederholen bis die Wunde sauber ist.

Frühlingsbowle - 1 Vanilleschote auskratzen, 150g Zucker, etwas Sirup (je nach Verwendung der Früchte) den Saft 1 Zitrone, 8 Teebeutel Lindenblütentee mit 1l  kochendem Wasser übergießen und bis zum Erkalten stehen lassen. Dann Früchte der Saison (Pfirsiche, Erdbeeren, Himbeeren) dazugeben und eine Stunde kühl stellen. Mit einer Flasche Sekt aufgießen und kalt genießen. Pfefferminzblätter dazugeben als Garnierung.

Sirup - 2kg Zucker, 2l heißes Wasser, 40g Zitronensäure und 1 große Tasse Lindenblüten mischen und ca. 2 Tage stehen lassen. Immer wieder aufrühren damit sich der Zucker löst. Dann abseihen und in Flaschen füllen.

Gelee - 400g frische Lindenblüten mit 200ml Apfelsaft und 50mml Weisswein übergießen und 2 Tage zugedeckt stehen lassen. Abseihen und mit 1kg Gelierzucker vermengen und in einem Topf zum Kochen bringen. 10 Min. kochen lassen dann in Gläser füllen und gut verschließen. Schmeckt hervorragend zu Süßspeisen.