Die Brombeere gehört zur Familie der Rosengewächse und wird auch Kratzbeere genannt.

Die Brombeere ist eigentlich keine Beere sondern eine Sammelsteinfrucht, die sich aus den einzelnen Fruchtblättern entwickelt und ist daher in ihrem Aufbau eine Steinfrucht. Sie ist anders als die Himbeere an den Blütenboden fest gebunden. Die Blätter der Brombeere sind reich an Gerbstoffen und enthalten Spuren von ätherischen Ölen. Die Früchte enthalten Vitamin A und C, organische Säuren, Obstsäuren und Pektin, sowie Kalium, Magnesium und Kupfer, sie sind wohlschmeckend und saftig und werden gern zu Marmelade, Gelee oder Kompott verarbeitet. Auch in Joghurt und frisch gegessen schmecken sie hervorragend.

Tee - aus den Blättern, wird abgekocht da dadurch mehr Gerbstoffe gelöst werden; gegen Durchfall, Magen und Darmerkrankungen, ebenso empfehlen kann man den Tee auch bei Verschleimung der Atmungsorgane, Husten, Heiserkeit, Reizhusten und Halsschmerzen. Äußerlich kann man es als Gurgelwasser und gegen Hautausschläge verwenden.

Saft - Brombeersaft ist leicht angewärmt und in kleinen Schlucken getrunken ein gutes Mittel gegen Heiserkeit. Außerdem fördert der Saft die Blutbildung und hilft bei Fieber. Er hilft auch nervöse Spannungen abzubauen.

Färben - ein altes Färbemittel sind die Blätter und wurden in  der Lederherstellung verwendet.

Likör - 600g Brombeeren mit 500g Zucker, 1 Vanilleschote und 800ml Schnaps (Kornbrand oder neutraler Apfelschnaps) in einem großen Glas ansetzen. 6 Wochen stehen lassen, dann in Flaschen abseihen und abfüllen. Schmeckt auch hervorragend als Überguss über Eisspezialitäten.

Brombeer Muntermacher - 1 Orange auspressen, 1 Apfel, 1 Birne, 3 Karotten entsaften, und alles mit 250g Brombeeren in ein hohes Mixgefäß geben und mit dem Stabmixer gut pürieren.